Filmstar für einen Tag


Filmstar für einen Tag

Eine schweizerische Fallstudie zeigt auf, dass ein mit realen Mitarbeitern gedrehtes Video zur Darstellung eines Unternehmens nicht nur für den Betrachter authentisch ist, sondern auch die Motivation der Mitarbeiter erhöht.

"Wer die Sinnhaftigkeit seines Tuns fühlt und versteht, wird seine Aufgabe motiviert wahrnehmen."

Für einen meiner eigenen Kunden produziere ich Videos, die eine Vielzahl von Themen rund um das Leben und Arbeiten in einem Seniorenheim strukturieren und für den Transfer von Know-How von einer Einrichtung in andere Teile des Unternehmens sorgen. Alle Darsteller sind reale Mitarbeiter und das vorrangige Auswahlkriterium ist der Spaß daran, vor der Kamera zu agieren. Dieses Vorgehen verleiht den Filmen eine hohe Glaubwürdigkeit beim Einsatz in der Weiterbildung und für die Mitwirkenden bedeutet es eine öffentliche Wertschätzung ihres Tuns durch die Unternehmensleitung. Ergänzt werden die visuellen Elemente durch Interviews, in denen Mitarbeiter mit eigenen Worten ihre Arbeit erläutern. Dadurch, dass viele verschiedene Standorte involviert sind wird klar, dass jeder für sich tolle Arbeit macht, aber jeder auch vom anderen lernen und profitieren kann.

Ein Beispiel für ein solches Video findet sich hier http://www.wernerkrueper.de/fotograf/multimedia/

Die Fallstudie zum Nachlesen gibt es unter https://blog.filmpuls.ch/fallstudie-interne-kommunikation/

Published: 01.10.2018